So installieren Sie PowerShell auf Ubuntu und anderen Linux-Distributionen

Von Microsoft entwickelt, Power Shell ist ein leistungsstarkes Tool, das zur Automatisierung von Aufgaben und zur Vereinfachung des Konfigurationsmanagements verwendet wird. Sie können damit praktisch alle Aufgaben in einer Windows-Umgebung automatisieren, einschließlich der Installation von Rollen und Funktionen und der Durchführung von Änderungen am Active Directory auf einem Windows-Serversystem.

PowerShell wird jetzt offiziell von den meisten Linux-Distributionen unterstützt. Alle aktuellen PowerShell Linux-Pakete sind verfügbar auf GitHub.

In diesem Leitfaden untersuchen wir Möglichkeiten, wie Sie PowerShell 7 installieren an Ubuntu und andere Linux Verteilungen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, PowerShell zu installieren.

  1. Snap-Pakete verwenden
  2. Verwenden eines Paketmanagers wie APT und YUM

PowerShell mit Snap-Paketen installieren

Snap-Pakete sind vorgefertigte universelle Softwareanwendungen, die verteilungsunabhängig sind und während der Installation keine Abhängigkeiten erfordern.

Der einfachste Weg So installieren Sie PowerShell mit Snap:

$ sudo Snap Powershell installieren –classic

Starten Sie dann PowerShell mit dem Befehl:

$ pwsh

Führen Sie für eine Vorschauversion den Befehl aus:

$ sudo Snap install Powershell-Vorschau –classic

Perfekt! Sehen wir uns nun an, wie Sie mit Paketmanagern auf verschiedenen Linux-Varianten installieren können.

Installieren Sie PowerShell auf Ubuntu 18.04 und 20.04

Der bevorzugte Methode der Installation von PowerShell unter Linux stammt aus dem Paket-Repository.

Um PowerShell unter Ubuntu 20.04 zu installieren, aktualisieren Sie zuerst die Paketlisten:

$ sudo apt-Update -y

Installieren Sie dann die erforderlichen Pakete:

$ sudo apt-get install -y wget apt-transport-https software-properties-common

Verwenden Sie als Nächstes den Befehl wget, um die GPG-Schlüssel von Microsoft herunterzuladen

$ wget -q https://packages.microsoft.com/config/ubuntu/20.04/packages-microsoft-prod.deb

Aktivieren Sie dann die GPG-Schlüssel wie folgt:

$ sudo dpkg -i Pakete-microsoft-prod.deb

Aktualisieren Sie danach die Paketlisten des Systems:

$ sudo apt-get-Update

Das Universumsrepository wird auch benötigt, um alle erforderlichen Pakete und Abhängigkeiten zu installieren. Installieren Sie es daher wie gezeigt:

$ sudo Add-apt-Repository-Universum

Sobald das Repository hinzugefügt wurde, aktualisieren Sie die Paketlisten erneut, um das Repository zu synchronisieren.

$ sudo apt-Update

Installieren Sie abschließend Windows PowerShell wie gezeigt.

$ sudo apt Powershell installieren -y

Um die laufende Powershell-Version zu überprüfen, geben Sie Folgendes ein:

pwsh –version

Die folgende Ausgabe zeigt die aktuell ausgeführte Version ist PowerShell 7.1.2:

PowerShell 7.1.2

Um PowerShell zu starten, rufen Sie einfach Folgendes auf:

$ pwsh

PowerShell starten

PowerShell unter Debian 8/9/10 installieren

Lassen Sie uns nun die Gänge wechseln und uns darauf konzentrieren, wie Sie PowerShell unter Debian installieren. Die Vorgehensweise ist in Debian 8 und späteren Versionen mit nur einer geringfügigen Abweichung gleich.

Für Debian 10

Beginnen Sie für Debian Buster damit, die Microsoft GPG-Schlüssel mit dem Befehl wget wie folgt herunterzuladen:

$ wget https://packages.microsoft.com/config/debian/10/packages-microsoft-prod.deb

Als nächstes aktivieren Sie die Repository-Schlüssel wie gezeigt:

$ sudo dpkg -i Pakete-microsoft-prod.deb

Stellen Sie anschließend sicher, dass Ihre Paketlisten aktualisiert werden, um sie mit dem neuen Repository zu synchronisieren:

$ sudo apt-get-Update

Installieren Sie zuletzt PowerShell mit dem APT-Paketmanager wie gezeigt.

$ sudo apt Powershell installieren -y

Für Debian 8/9

Beginnen Sie damit, die Paketlisten zu aktualisieren und die erforderlichen Pakete zu installieren.

$ sudo apt-get update $ sudo apt-get install -y curl gnupg apt-transport-https

Importieren Sie als Nächstes die öffentlichen Microsoft GPG-Schlüssel.

$ curl https://packages.microsoft.com/keys/microsoft.asc | sudo apt-Schlüssel hinzufügen –

Aktivieren Sie als Nächstes das Microsoft-Repository.

Für Debian 9-Stretch:

$ sudo sh -c ‘echo “deb [arch=amd64] https://packages.microsoft.com/repos/microsoft-debian-stretch-prod stretch main” > /etc/apt/sources.list.d/microsoft.list’

Für Debian 8 Jessie:

$ sudo sh -c ‘echo “deb [arch=amd64] https://packages.microsoft.com/repos/microsoft-debian-jessie-prod jessie main” > /etc/apt/sources.list.d/microsoft.list’

Aktualisieren Sie als Nächstes die Paketlisten

$ sudo apt-get-Update

Und schließlich PowerShell installieren

$ sudo apt Powershell installieren -y

PowerShell auf Kali . installieren

Auf Kali ist der Prozess recht unkompliziert. Aktualisieren Sie einfach die Paketlisten und führen Sie die Befehle aus:

$ sudo apt-Update $ sudo apt Powershell installieren -y

PowerShell installieren auf Fedora 28/29/30

Für Fedora 28 und höher, befolgen Sie die folgenden Befehle

Beginnen Sie mit der Registrierung des Microsoft-Signaturschlüssels.

$ sudo rpm –import https://packages.microsoft.com/keys/microsoft.asc

Registrieren Sie später das Microsoft RedHat-Repository.

$ curl https://packages.microsoft.com/config/rhel/7/prod.repo | sudo T-Stück /etc/yum.repos.d/microsoft.repo

Als nächstes installieren Sie das gezeigte OpenSSL-Paket:

$ sudo dnf install compat-openssl10

Abschließend PowerShell wie abgebildet installieren

$ sudo dnf Powershell installieren -y

Installieren Sie PowerShell auf CentOS/RHEL 7 & 8

Rufen Sie unter CentOS/RHEL 7 & 8 die folgenden Befehle auf.

Beginnen Sie zunächst mit der Registrierung des Microsoft Red Hat-Repositorys, indem Sie eine neue Repository-Datei erstellen.

$ curl https://packages.microsoft.com/config/rhel/7/prod.repo | sudo T-Stück /etc/yum.repos.d/microsoft.repo

Installieren Sie dann PowerShell mit dem Befehl:

$ sudo yum Powershell installieren -y

PowerShell auf OpenSUSE Leap 15 & OpenSUSE 42.3 installieren

In openSUSE installieren wir PowerShell aus einer komprimierten Datei – Tarball-Datei.

Beginnen Sie mit der Aktualisierung des Systems und der Installation von Abhängigkeiten:

$ sudo Zypper-Update $ sudo zypper –non-interactive install curl tar libicu52_1

Laden Sie als Nächstes das PowerShell-Archiv ‘.tar.gz’ von GitHub herunter.

$ curl -L https://github.com/PowerShell/PowerShell/releases/download/v7.1.0/powershell-7.1.0-linux-x64.tar.gz -o /tmp/powershell.tar.gz

Fahren Sie anschließend fort und erstellen Sie ein Zielverzeichnis, in dem PowerShell abgelegt wird:

$ sudo mkdir -p /opt/microsoft/powershell/7

Als nächstes extrahieren Sie die Tarball-Datei in den neu erstellten Ordner.

$ sudo tar zxf /tmp/powershell.tar.gz -C /opt/microsoft/powershell/7

Sie werden einen PowerShell-Ordner namens . bemerken pwsch. Sie müssen diesem Ordner Ausführungsberechtigungen erteilen. Fahren Sie also fort und verwenden Sie den Befehl chmod wie gezeigt.

$ sudo chmod +x /opt/microsoft/powershell/7/pwsh

Erstellen Sie abschließend wie unten gezeigt einen symbolischen Link.

$ sudo ln -s /opt/microsoft/powershell/7/pwsh /usr/bin/pwsh

Fazit

.deb- und .rpm-Dateien für die PowerShell-Installation sind auf GitHub verfügbar, wenn Sie direkt installieren möchten.

In diesem Handbuch haben wir erfahren, wie Sie PowerShell auf Ubuntu und anderen Linux-Distributionen installieren. Vielen Dank für das Lesen und lassen Sie uns wissen, wenn bei der Installation von PowerShell Probleme auftreten.