So fügen Sie einen Ubuntu-Host mit dem NRPE-Plugin zum Nagios-Server hinzu

In unserem vorherigen Handbuch haben wir uns mit der Installation des Nagios Monitoring Servers unter Ubuntu 20.04 befasst. In diesem zweiten Teil zeigen wir Ihnen, wie es geht einen Ubuntu-Host hinzufügen zu Nagios-Server zur Überwachung mit dem NRPE-Plugin.

NRPE, kurz für Nagios Remote Plugin Executor, ist ein Agent, der die Remote-Ausführung von Skripten ermöglicht, die sich auf dem Remote-Host befinden. Es ermöglicht die Erfassung von Metriken wie Systemauslastung, Festplattenauslastung und Betriebszeit usw.

NRPE-Server (Agent) und Plugins werden auf dem Remote-Host installiert. Der Agent wartet auf die Anfrage check_nrpe vom Nagios Core Server. Sobald der Agent die Prüfanfrage erhält, führt er ein Plugin auf dem entfernten Host aus und sendet die Anfrage an den Nagios-Server zurück.

Schritt 1: Installieren Sie NRPE auf Ubuntu

Standardmäßig erkennt und überwacht Nagios nur den Server, auf dem es installiert ist ( localhost ). Um einen Remote-Host zu überwachen, müssen wir zuerst die NRPE-Pakete auf dem Remote-Host installieren. Zur Veranschaulichung verwenden wir Ubuntu 20.04 als unseren Remote-Host in unserem lokalen Netzwerk.

Melden Sie sich also beim Remote-Host an und aktualisieren Sie zuerst den Paketindex mit dem Befehl apt:

$ sudo apt-Update

Führen Sie dann den folgenden Befehl aus, um das zu installieren Nagios-Plugins und NRPE-Agent:

$ sudo apt installieren nagios-plugins nagios-nrpe-server

Überprüfen Sie nach der Installation den Status des NRPE-Agenten mit dem folgenden Befehl:

$ sudo systemctl-status nagios-nrpe-server

Überprüfen Sie den Status des Nagios nrpe-Agenten

Die obige Ausgabe bestätigt, dass der NRPE-Agent betriebsbereit ist und ausgeführt wird.

Schritt 2: Konfigurieren Sie den NRPE-Agenten

Um das Remote-Ziel zu überwachen, müssen wir noch einen Schritt weiter gehen und Änderungen an der NRPE-Konfigurationsdatei vornehmen. Also fahren Sie fort und öffnen Sie die /etc/nagios/nrpe.cfg Datei.

$ sudo vim /etc/nagios/nrpe.cfg

Suchen Sie die server_address Parameter und setzen Sie ihn auf die IP-Adresse des Nagios-Hosts. In diesem Fall lautet die private IP des Remote-Hosts ‘10.128.15.202’.

einen Host zu Nagios Server hinzufügenServeradresse in der Nagios-Konfigurationsdatei konfigurieren

Suchen Sie als Nächstes die allowed_hosts Parameter, der standardmäßig den Wert enthält 127.0.0.1,0.0.0.0.

Ändern Sie die zweite IP ( 0.0.0.0 ) auf die IP-Adresse Ihres Nagios-Servers. Die private IP unseres Nagios-Server ist ‘10.128.15.204’

  einen Host zum Nagios-Server hinzufügenBearbeiten Sie die NRPE-Konfigurationsdatei

Save die Änderungen und verlassen Sie die Konfigurationsdatei. Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie den NRPE-Agenten-Daemon neu starten

$ sudo systemctl Neustart nagios-nrpe-server

Um die NRPE-Version zu überprüfen, führen Sie den folgenden Befehl auf dem Remote-Host aus:

$ sudo /usr/sbin/nrpe -V /etc/nagios/nrpe.cfg -f Ausgabe:
NRPE – Nagios Remote Plugin Executor
Version: 4.0.0

Sie können die Verbindung vom Nagios-Server zur Ferne überprüfen, indem Sie das check_nrpe-Skript verwenden, das auf dem Nagios-Kernserver verfügbar ist.

Führen Sie das folgende check_nrpe-Skript aus, das im Plugin-Verzeichnis zur Überprüfung der Verbindung Folgendes eingibt:

$ sudo check_nrpe -H Remote-Host-IP-Adresse

Schritt 3: Host zum Nagios-Server hinzufügen

Wir sind mit den Konfigurationen auf der Host-Seite fertig. Es bleibt nur noch, den Host auf dem hinzuzufügen Nagios-Überwachungsserver. Aber zuerst bearbeiten wir die Nagios-Konfigurationsdatei.

$ sudo vim /usr/local/nagios/etc/nagios.cfg

Definieren Sie den Speicherort des Nagios-Host-Konfigurationsverzeichnisses, indem Sie die folgende Zeile auskommentieren.

cfg_dir=/usr/local/nagios/etc/servers

Fahren Sie dann fort, das Verzeichnis in dem von Ihnen definierten Pfad zu erstellen.

$ sudo mkdir -p /usr/local/nagios/etc/servers

Und erstellen Sie die Konfigurationsdatei des Hosts, in diesem Fall , host.cfg Datei.

$ sudo vim /usr/local/nagios/etc/servers/host.cfg

Hosts-Konfigurationsdatei erstellen

Fügen Sie den Inhalt unten ein. Ersetzen Sie die Werte ‘use’, ‘host_name’ , ‘alias’ und ‘address’ so, dass sie mit den Werten Ihres entfernten Hosts übereinstimmen.

define host { use linux-server host_name ubuntu-host alias Apache Serveradresse 10.128.15.202 max_check_attempts 5 check_period 24×7 notification_interval 30 notification_period 24×7 }

Endlich, Nagios neu starten Service, damit die Änderungen wirksam werden.

$ sudo systemctl Neustart nagios

Schritt 4: Konfigurieren Sie die UFW-Firewall

Nagios NRPE-Agent hört zu standardmäßig auf Port 5666. Wenn Sie eine UFW-Firewall ausführen, müssen Sie diesen Port sowohl auf dem Nagios-Host als auch auf dem Server öffnen. Führen Sie daher die folgenden Befehle aus, um dies zu erreichen.

$ sudo ufw erlauben 5666/tcp $ sudo ufw neu laden

Überprüfen Sie dann, ob der Port zugelassen wurde.

$ sudo ufw-Status

Konfigurieren Sie die UFW-Firewall-EinstellungenFirewall-Einstellungen konfigurieren

Stellen Sie abschließend sicher, dass alle Konfigurationen korrekt sind, indem Sie den Befehl verwenden:

$ sudo /usr/local/nagios/bin/nagios -v /usr/local/nagios/etc/nagios.cfg

Gehen Sie also zum Nagios-Dashboard, klicken Sie auf den Link ‘Hosts’ in der linken Seitenleiste und Sie werden feststellen, dass Ihr Host automatisch erkannt und zur Überwachung zum Nagios-Server hinzugefügt wurde.

  einen Host zum Nagios-Server hinzufügenNagios-Dashboard

Sie können auf die Hostauswahl klicken, um zusätzliche Details zum Host anzuzeigen.

Fazit

In diesem Tutorial haben wir gelernt, wie man dem Nagios Core-Server einen Ubuntu-Host zur Überwachung hinzufügt. Wir würden gerne von Ihren Erfahrungen mit diesen Tools hören.