Duf – Überprüfen Sie die Festplattennutzung unter Linux

Rein in der Programmiersprache Go geschrieben, langweilig (Disk Usage Free Utility) ist ein kostenloses Open-Source-Befehlszeilentool, das eine Alternative zum df-Befehl darstellt. Es zeigt intuitiv die Festplattennutzungsstatistiken des Systems in einem tabellarischen Format mit farbcodierter Ausgabe an. Es kann unter Linux, BSD, Windows und sogar macOS installiert werden.

Das Befehlszeilendienstprogramm duf bietet Funktionen wie:

  1. Intuitive und saubere Farbausgabe
  2. Möglichkeit, eine Ausgabe im JSON-Format bereitzustellen.
  3. Bietet eine reaktionsschnelle Ausgabe, die perfekt auf Ihr Terminal passt.
  4. Gruppierungs- und Filtergeräte.
  5. Kann die Ausgabe nach Ihren Wünschen sortieren.

In diesem Tutorial lernen wir, wie man installiere duf auf einen Ubuntu-Linux und wie geht’s? Festplattennutzung prüfen.

1) Installieren Sie das duf-Dienstprogramm mit snap

Duf ist im Snap Store erhältlich und kann als Snap-Paket installiert werden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Snap-Paket eine Anwendung ist, die mit allen Bibliotheken und Abhängigkeiten geliefert wird, die für eine reibungslose Installation der Anwendung erforderlich sind.

Um Duf als Snap-Paket zu installieren, aktivieren Sie zunächst Snap auf Ihrem System.

$ sudo apt-Update $ sudo apt install snapd

Installieren Sie dann das DUF-Snap-Paket wie gezeigt.

$ sudo Snap install duf-Dienstprogramm

installiere das duf-Befehlszeilendienstprogramm von snap

2) Installieren Sie das duf-Dienstprogramm mit einem Debian-Paket

Alternativ können Sie Duf mit dem Debian-Paket aus dem installieren GitHub-Repository. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Handbuchs ist die neueste Version Duf 0.6.2. Laden Sie also das Debian-Paket mit dem Befehl wget wie folgt herunter.

$ wget https://github.com/muesli/duf/releases/download/v0.6.2/duf_0.6.2_linux_amd64.deb

Duf Debian-Paket herunterladenDuf Debian-Paket herunterladen

Installieren Sie dann die duf-Debian-Datei mit dem dpkg-Paketmanager wie folgt.

$ sudo dpkg -i duf_0.6.2_linux_amd64.deb

Duf aus dem Debian-Paket installiereninstalliere duf aus dem Debian-Paket

3) Installieren Sie das duf-Dienstprogramm, indem Sie es von der Quelle installieren

Schließlich können Sie das duf-Dienstprogramm aus der Quelle installieren, indem Sie die folgenden Befehle ausführen. Stellen Sie jedoch zunächst sicher, dass Sie die GO-Sprache auf Ihrem System installiert haben. Finden Sie die Installationsanleitung hier.

Klonen Sie also das Git-Repository.

$git-Klon https://github.com/muesli/duf.git

Kompilieren Sie dann wie gezeigt aus dem Quellcode.

$ cd duf $ go build

Notiz: Empfehlen Sie die Installation in der Testumgebung und prüfen Sie die Ressourcenauslastung vor der Installation in der Produktionsumgebung.

Verwendung von duf-Befehlen

Nach der Installation können Sie duf auf dem Terminal starten, indem Sie den Befehl duf wie folgt aufrufen.

$ langweilig

Dies listet alle logischen Partitionen und Dateisysteme wie gezeigt auf.

duf-Befehlduf-Befehl

Sie können sich auch auf die Anzeige einer einzelnen Partition beschränken, z. B. du /home , du /boot und du /, um einige Beispiele zu nennen:

$ langweilig /

duf zeige eine bestimmte Partitionduf zeige eine bestimmte Partition

Außerdem können Sie die anzuzeigenden Spalten sortieren. Zum Beispiel in der example unten haben wir den duf-Befehl so eingestellt, dass er den Mount-Punkt, die Größe der Partition, den belegten Speicherplatz, den verfügbaren Speicherplatz und das Dateisystem anzeigt.

$ duf –output Einhängepunkt, Größe, verwendet, Avail, Dateisystem

duf Sortierspalten, die angezeigt werden sollenduf Sortierspalten, die angezeigt werden sollen

Sie können Inodes wie folgt anzeigen:

$ duf –inodes

duf Anzeige der Inode-Nummerduf Anzeige der Inode-Nummer

Um die Ausgabe in JSON zu drucken, führen Sie Folgendes aus:

$ duf –json

duf-Anzeigeausgabe in jsonduf json-Ausgabe

Für weitere Befehlsoptionen führen Sie den Befehl aus:

$ duf –help

Fazit

Wie Sie gesehen haben, ist das Dienstprogramm duf eine ausgefallene und dennoch hilfreiche Möglichkeit, Ihren Speicherplatzverbrauch auf intuitive und benutzerfreundliche Weise zu verfolgen.