So formatieren Sie ein USB-Laufwerk als exFAT unter Linux

ExFAT präsentiert ein Dateisystem, das speziell für USB-Sticks, SD-Karten und externe Laufwerke entwickelt und optimiert wurde und es bei Linux-Benutzern beliebt macht.

Um eine USB-Festplatte als exFAT unter Linux zu formatieren, müssen Sie die exfat-utils oder exfatprogs die es uns ermöglichen kann, ein exFAT-Dateisystem auf jedem Gerät zu erstellen, zu lesen, zu schreiben usw., egal ob es sich um ein USB-Gerät oder eine Festplattenpartition handelt.

In diesem Tutorial zeigen wir, wie es geht Format ein USB Fahren als exFAT unter Linux vom Terminal und der GUI.

Die zwei Möglichkeiten sind:

  • Formatieren Sie einen USB-Datenträger mit exfatprogs Werkzeug aus dem Terminal.
  • Formatieren Sie eine USB-Festplatte als exFAT mit Gnome-Festplatten-Tool.

Notiz:

Wenn Sie einen Linux-Kernel ab 5.4.x verwenden, ist die exFAT-Dateisystemunterstützung im Linux-Kernel aktiviert. Wenn Sie erwägen, ein USB-Laufwerk als exFAT zu formatieren, müssen Sie exfat-utils installieren oder exfatprogs. Wir empfehlen die Verwendung des Tools exfatprogs aufgrund neuer Funktionen und zusätzlicher Unterstützung.

1. Formatieren Sie eine USB-Festplatte als exFAT mit exfatprogs vom Terminal

Die exfatprogs-Pakete bieten ein Werkzeug zum Verwalten des erweiterten Dateizuordnungstabellen-Dateisystems, das es Benutzern ermöglicht, das exFAT-Dateisystem zu erstellen, zu überprüfen und zu kennzeichnen.

Installieren Sie exfatprogs mit folgendem Befehl:

$ sudo apt-get install exfatprogs

Öffnen Sie das Terminal und suchen Sie das USB-Laufwerk mit dem folgenden Befehl von fdisk:

$ sudo fdisk -l

Oder Sie können es auch mit dem Befehl df finden:

$ df

In meinem Fall: /dev/sdb ist mein USB-Laufwerk, und dh /dev/sdb1 präsentiert eine Partition.

Öffnen Sie nun das fdisk-Menü mit dem Befehl:

$ sudo fdisk /dev/sdb

fdisk-Menü

Um eine neue Partition zu erstellen und hinzuzufügen. Tipp einfach n im fdisk-Menü:

n

n – Befehl dient zum Erstellen einer neuen Partition.

Nachdem Sie eingegeben haben, werden Sie aufgefordert, einige Werte einzugeben. Sie können einfach die Eingabetaste drücken und es wird als Standard hinzugefügt.

Wir können die Partition überprüfen mit P Befehl:

p

Da wir nun eine Partition haben, müssen wir noch a Flagge. So ändern Sie das Flag in den Befehl vom Typ exFAT T

t

Fdisk fordert Sie auf, eine Zahl einzugeben, die das Flag angibt, das Sie setzen möchten. Listen Sie sie alle auf, um alle Flags mit dem Befehl zu sehen L

L

fdisk-Partitionsliste

Wählen und Typnummer 7 in fdisk für HPFS/NTFS/exfat

7

Nachdem das Flag nun gesetzt ist, müssen wir unsere Einstellungen schreiben und speichern, indem wir den Befehl eingeben w in fdisk.
w – ist zum Schreiben einer Tabelle auf die Festplatte.

w

Ausgabe:

The partition table has been altered.
Calling ioctl() to re-read partition table.
Syncing disks.

Da wir jetzt eine Partition haben, müssen wir mit dem Befehl mkfs ein Dateisystem erstellen, mkfs steht für das Erstellen eines exFAT-Dateisystems.

Wichtig: Beachten Sie, dass Sie Ihre Partitionsnummer-ID finden und ersetzen sollten /dev/sdb1.

$ sudo mkfs.exfat /dev/sdb1

Ausgabe:

mkexfatfs 1.3.0
Creating… done.
Flushing… done.
File system created successfully.

Nachdem Sie ein Dateisystem erstellt haben, können Sie es überprüfen, um sicherzustellen, dass alles richtig formatiert ist:

$ sudo fsck.exfat /dev/sdb1

Ausgabe:

exfatfsck 1.3.0
Checking file system on /dev/sdb1.
File system version 1.0
Sector size 512 bytes
Cluster size 128 KB
Volume size 119 GB
Used space 4352 KB
Available space 119 GB
Totally 0 directories and 0 files.
File system checking finished. No errors found.

Wenn Sie dies getan haben, ist Ihr USB-Gerät einsatzbereit!

2. Formatieren Sie eine USB-Festplatte als exFAT mit dem Gnome Disks-Tool

Wenn Sie Gnome verwenden, haben Sie wahrscheinlich Festplatten Werkzeug im System vorinstalliert.

Öffnen Sie Disks und suchen Sie ein USB-Laufwerk auf der linken Seite. Stellen Sie sicher, dass Sie ein USB-Gerät ausgewählt haben und dass Sie die gewünschte Partition ausgewählt haben, die als exFAT formatiert werden soll.

Festplatten-Tool

Schaltfläche Einstellungen auswählen:

Ausgewählte Festplatteneinstellungen

Wählen Partition formatieren unter der Schaltfläche Einstellungen und ein neues Fenster wird angezeigt.

Lautstärkeeinstellungen formatieren

Ausgewählt Andere um in neuem Fenster den Formattyp exFAT zu finden. Optional können Sie einen Volume-Namen hinzufügen, zB: “exFAT-Volume-Format”.

Wählen Sie exFAT unter Optionsfeldoptionen aus

Am Ende werden Sie aufgefordert, die von uns ausgewählten Einstellungen zu bestätigen:

Details zur Festplattenbestätigung

Klicken Sie auf den roten Knopf Format, und fertig!

Fazit

In diesem Tutorial haben wir gelernt, wie man ein USB-Laufwerk als exFAT unter Linux über das Terminal und die GUI formatiert. Die Verwendung von GUI zum Formatieren von Exfat ist einfacher, aber wenn Sie ein Terminal-Liebhaber sind, verwenden Sie es.