So überprüfen Sie die Länge der Festplattenwarteschlange unter Linux

Die durchschnittliche Plattenwarteschlangenlänge ist die durchschnittliche Anzahl von Lese- und Schreibvorgängen, die während eines ausgewählten Intervalls für das ausgewählte Gerät in die Warteschlange gestellt wurden. Es ist wichtig, sie zu beobachten, da diese Werte eine der Darstellungen der Speicherleistung darstellen. Höhere Werte weisen darauf hin, dass die Menge mit den Anfragen der Appliance nicht fortfahren kann, was zu höheren Antwortzeiten führt.

In diesem Tutorial lernen wir, wie man Länge der Festplattenwarteschlange prüfen mit Linux Befehle.

Verwenden des iostat-Befehls

In Linux/Unix-Systemen wird der Befehl iostat hauptsächlich verwendet, um Statistiken von Eingabe-/Ausgabegeräten zu erstellen.

Der iostat Utility-Tool ist Teil der sysstat Paket. Wenn es nicht gefunden wird, installieren Sie sysstat mit dem folgenden Befehl:

$ sudo apt install sysstat -y [On ubuntu]
$ sudo yum install sysstat -y [On centos]

Zum Anzeigen durchschnittliche Länge der Festplattenwarteschlange Verwenden Sie iostat mit der Option -x, dies gibt erweiterte Statistiken. Das Feld aqu-sz gibt die durchschnittliche Warteschlangenlänge der an das Gerät ausgegebenen Anforderungen oder den integralen Durchschnitt über die Anzahl der laufenden IOs an. In den alten Versionen wäre das Feld avgqu-sz.

$iostat -x

iostat – Durchschnittliche Warteschlangenlänge der Festplatte

Verwenden des sar-Befehls

Der Sar-Befehl wird verwendet, um die Leistung von Linux-Systemen, einschließlich CPU, Speicher und E/A, in Echtzeit zu überwachen. Sar ist Teil des sysstat-Pakets.

Der Sar-Befehl mit der Option -d zeigt die Aktivität für jedes Blockgerät an. Um die Statistik mit dem tatsächlichen Gerätenamen auszudrucken, fügen Sie eine weitere hinzu -P Möglichkeit.

Das Feld aqu-sz hilft, die durchschnittliche Warteschlangenlänge zu finden. Das Feld ist für den Befehl iostat gleich.

$sar -p -d 1 1

sar-Befehl – Überprüfen Sie die Länge der Festplattenwarteschlange

Von /proc/diskstats

Die Datei /proc/diskstats zeigt die E/A-Statistiken von Blockgeräten an. Das von diesem Befehl zurückgegebene Ergebnis ist immer der Rohwert.

Ab Kernel-Version 5.5+, /proc/diskstats enthält insgesamt 20 Felder.

#14 – gewichtete Zeit, die für I/Os aufgewendet wird (ms)

Die durchschnittliche Länge der Festplattenwarteschlange kann berechnet werden, indem die Datenänderungen im 14. Feld in einem Zeitraum.

Geben Sie Folgendes ein, um den Inhalt von /proc/diskstats anzuzeigen und nach einem bestimmten Datenträger zu filtern:

$ cat / proc / diskstats | grep ‘sda’

Ausgabe:

8 0 sda 15728 6935 1377412 10839 28870 15373 995570 49457 0 36360 60296 0 0 0 0 0 0

Fazit

In diesem Tutorial haben wir verschiedene Befehlszeilen-Dienstprogramme kennengelernt, um die Länge der Festplattenwarteschlange im Linux-System zu überprüfen.